Penispumpe als medizinische Erektionshilfe – Fragen und Antworten

18522 4
Häufig gestellte Fragen

Immer wieder erreichen uns Fragen, die uns im Zusammenhang mit den Informationen auf dieser Seite gestellt werden. Die häufigsten Fragen und unsere Antworten möchten wir hier für Sie veröffentlichen. Möchten Sie uns eine neue, noch nicht aufgeführte Frage stellen, so schreiben Sie uns doch einfach.

Wichtig: Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang nochmals unseren Hinweis, dass auf unserer Seite penis-pumpen.org keinerlei medizinische Beratung erfolgen kann! Die hier veröffentlichten Beiträge dienen lediglich zu Ihrer Information. Bitte wenden Sie sich bei gesundheitlichen Fragen immer an einen Arzt.

Was ist eine medizinische Penispumpe und wie hilft diese bei Erektionsstörungen?

Eine Penispumpe, auch Vakuumpumpe genannt, ist ein medizinisches Hilfsmittel für den Mann, um eine Erektion zu erlangen. Die Pumpe bewirkt dabei einen Unterdruck im Zylinder um den Penis. In der Folge füllen sich hierdurch die Schwellkörper mit Blut und führen zu einer Versteifung des Penis. Anschließend wird ein Penisring über den Penisschaft gestreift. Dieser verhindert dadurch beim Abnehmen des Zylinders den Rückfluss des Blutes und hält somit die Erektion des Penis aufrecht. Mit dieser künstlich gehaltenen Versteifung des Penis ist ein „normaler und befriedigender“ Geschlechtsverkehr mit Orgasmus und Samenerguss möglich.

Kann jeder Mann eine medizinische Penispumpe als Erektionshilfe verwenden, um seine Potenzprobleme zu beheben?

Zertifizierte Penispumpen sind für jeden erwachsenen Mann geeignet und anwendbar – unabhängig von demographischen Faktoren. Jedermann kann mit einer derartigen Vakuumpumpe eine künstlich gebildete Erektion erlangen und diese anschließend mittels eines Penisrings auch halten. Erfahrungsgemäß sind meist Männer ab ca. 50 Jahren aufgrund verschiedenster Ursachen von Erektionsstörungen betroffen.

Bis zu welchem Alter kann man(n) eine Vakuumpumpe bei einer Erektilen Dysfunktion erfolgreich einsetzen?

Es gibt hier erfreulicherweise keine Altersbegrenzung. Wirklich jeder erwachsene Mann kann eine derartige Penispumpe nutzen, um wieder aktiv an sexuellen Aktivitäten teilzunehmen und dabei nicht nur eine Erektion, sondern auch einen Orgasmus und einen Samenerguss zu erlangen.

Wie häufig kann ich eine Penispumpe am Tag benutzen, um eine Erektion zu erlangen?

Die Verwendung einer Penispumpe ist hinsichtlich der Häufigkeit unbegrenzt möglich. Sie können als Anwender jederzeit selbst entscheiden, wie oft Sie mit Ihrer Partnerin oder Ihrem Partner Sex am Tag haben möchten und die Vakuumpumpe entsprechend oft für die Behebung Ihrer Erektionsstörungen erfolgreich einsetzen. Bei richtiger Handhabung besteht auch durch häufigere Nutzung keine erhöhte Verletzungsgefahr für Ihren Penis. Darüber hinaus wird auch die Pump-Leistung der Vakuumpumpe nicht zwingend schlechter. Lediglich Einzelteile der Vakkumpumpe wie  Penisringe können sich abnutzen oder das Gleitgel ausgehen. Diese können aber ganz leicht und jederzeit online in den jeweiligen Shops nachbestellt werden.

Erlebe ich bei der Anwendung einer Penispumpe als Erektionshilfe einen richtigen Samenerguss?

Das ist eine sehr gute und wichtige Frage, bei der wir auch auf das Wort „richtig“ eingehen müssen. Ein äußerlich sichtbares „Abspritzen“ während des Orgasmus, wie man (n) es vielleicht aus der Vergangenheit kennt, ist bei einer künstlich gebildeten Erektion durch eine Penispumpe definitiv nicht möglich. Dennoch lautet die gute Nachricht, dass beim Höhepunkt dennoch ein Samenerguss erfolgt. Durch den angewendeten Penisring, auch Stauring genannt, wird das Sperma allerdings vom Austritt abgehalten, was im Normalfall keinen Schaden anrichten kann. Die Gefäße können es speichern und erst nach Entfernen des Penisrings kann das Ejakulat ausfließen.

Kommt man(n) bei der Benutzung einer Vakuumpumpe zu einem normalen Orgasmus?

Eine Penispumpe kann nicht nur zu einer Versteifung des Penis bei Erektionsstörungen verhelfen, sondern dem Anwender mit dieser auch einen normalen Geschlechtsverkehr bis zu 30 Minuten ermöglichen. Dabei kann es, wie früher auch, zu einem Orgasmus kommen. Nach 30 Minuten sollte allerdings der Penisring entfernt werden, damit es wieder zu einer normalen Durchblutung kommt.

Trotz richtigem Einsatz der Penispumpe und der Verwendung eines Penisrings hält die Erektion nicht an?

Entscheidend ist hier die richtige Auswahl des geeigneten Penisrings. Achten Sie beim Kauf einer Penispumpe darauf, dass im Lieferumfang mindestens 2-3 Penisringe mit unterschiedlichen Größen enthalten sind. Es kann also durchaus sein, dass Sie sich für den Fall, dass Sie die Erektion nicht aufrecht erhalten können, für eine kleinere Variante entscheiden sollten. Klappt auch diese Umstellung nicht, so haben Sie die Möglichkeit auch zwei Penisringe gleichzeitig einzusetzen. Hierzu gibt es eigens dafür hergestellte, verlängerte Führungshülsen, die jederzeit einzeln beim Hersteller bestellt werden können.

Kann man(n) trotz einer Penisverkrümmung eine Penispumpe benutzen und eine Erektion erlangen?

Ja, das funktioniert so lange, so lange der Penis in den Zylinder eingeführt werden kann. Ist das nicht mehr der Fall, kann die Penispumpe keinen Unterdruck erzeugen.  Zahlreiche Hersteller bieten unterschiedliche Zylindergrößen an, so dass Erektionsstörungen auch bei vorliegender Penisverkrümmung durch Vakuumpumpen wie AVP 1000 beseitigt werden können.

Kann man(n) seine Penisverkrümmung durch den Einsatz einer Vakuumpumpe beheben?

Penispumpen wie die Orgawell Pumpe oder die PRIMUSmed Vakuumpumpe sind hierzu nicht optimal geeignet, da diese Hilfsmittel in erster Linie darauf spezialisiert sind, Probleme bei Erektionsstörungen zu beheben. Wärmstens empfehlen können wir für den Zweck einer Penisbegradigung den Phallosan forte. Dieser stellt eine echte Alternative zu den operativen Methoden einer Penisbegradigung dar. Hier kann durch einen steten Zug aufgrund einer sanften Dauer-Dehnung eine Verkrümmung ohne Längenverlust beseitigt oder zumindest verbessert werden, da der Penis insgesamt durch die Zugeinwirkung an der Eichel gerade gestreckt wird.

Nach Einsatz einer Penispumpe und erfolgreicher Erektion hatte ich einen Bluterguss am Penis. Ist das gefährlich?

Nein, das ist nicht gefährlich. Blutergüsse können zwischendurch einmal vorkommen. Wenn das eintrifft, dann vermehrt bei Diabetikern oder bei Anwendern von blutverdünnenden Medikamenten. Nach wenigen Tagen dürfte der Bluterguss aber nicht mehr zu sehen sein und die Penispumpe kann wieder wie gehabt als Erektionshilfe zur Behebung von Erektionsstörungen eingesetzt werden.

In seltenen Fällen spüre ich beim Einsatz meiner Vakuumpumpe vor Erlangen der Erektion ein „Ziehen“ oder „Zupfen“. Wie kommt das?

Ein leichtes Ziehen kann unterschiedliche Ursachen haben. Zum einen kann es sein, dass Sie ein Schamhaar eingequetscht haben. Um dies zukünftig ausschließen zu können, wird eine Intimrasur empfohlen. Nur so kann die Penispumpe luftdicht und damit optimal am Körper anliegen. Zudem hätte das den Vorteil, dass man auch beim Entfernen des Erektionsrings nicht versehentlich an den Schamhaaren zupft. Hilfreich hierzu sind grundsätzlich unsere Anwendertipps (hier AVP 1000) zur Benutzung einer Vakuumpumpe.

Ein weiterer Grund für ein „Ziehen“ kann ein zu hoher Unterdruck sein. Bei qualitativ hochwertigen medizinischen Penispumpen haben die Erektionshilfen unterschiedliche Stufen zur Auswahl, mit welchen die Anwender den Unterdruck regeln können. Schalten Sie also bei einem vorhandenem „Ziehen“ einen Gang herunter und stellen auf eine schwächere Stufe. Alternativ können Sie in derartigen Situationen auch das Ablassventil zur Hilfe nehmen und dadurch etwas Luft einströmen lassen. Da eine langsam hervorgerufene Erektion durch die Vakuumpumpe qualitativ besser ist, sollten Sie hier generell nicht hetzen und sich für den Geschlechtsverkehr mit einer Penispumpe optimalerweise ausreichend Zeit nehmen.

Kann man(n) sich bei zu viel entstandenem Unterdruck durch die Penispumpe verletzen?

Bei richtiger Anwendung vor dem Geschlechtsverkehr und Befolgen der Anleitung kann eine Verletzung durch den Einsatz dieser Erektionshilfe kaum entstehen. Auch technisch hat der Hersteller vorgesorgt, indem die Penispumpe in Bezug auf die Leistungsfähigkeit nach oben hin begrenzt ist.

Kann man(n) die Schwellkörper-Injektionstherapie (SKAT) mit der Penispumpe als Erektionshilfe kombinieren?

Durchaus können beide Varianten zur Behandlung von Erektionsstörungen kombiniert verwendet werden. Die Vakuumpumpe eignet sich hervorragend für den „Aufbau“ der Erektion, so dass die „SKAT“-Spritze im direkten Anschluss in den bereits gut durchbluteten Penis gesetzt werden kann. Dabei entsteht der Vorteil, dass sich dieses Medikament besser in den Schwellkörpern verteilen kann.

Gelegentlich kommt es vor, dass sich mein Penis bei Verwendung einer Penispumpe kälter anfühlt. Gibt es hier einen Zusammenhang?

Ja, ein Zusammenhang zwischen der Erektionshilfe und der Temperatur des Penis kann durchaus hergestellt werden. Durch die künstlich aufgebaute Erektion durch die Penispumpe und die parallele Verwendung eines Penisrings kommt es zu einem ebenso künstlichen Blutstau, der dadurch die Durchblutung des Penis verringern und eine Senkung der Temperatur zur Folge haben kann. Als Tipp können wir Ihnen mit auf den Weg geben, dass es durchaus helfen kann, den Penis vorab etwas aufzuwärmen. Das kann durch einwickeln in warme Tücher oder Wärmflaschen erfolgen, aber auch durch das Auftragen eines wärmenden Gels, welches vielleicht sogar in das Liebesspiel mit eingebunden werden kann.

Kann ich bei vorhandenen Erektionsstörungen eine Vakuumpumpe verwenden, obwohl ich Diabetiker bin?

Gerade für Diabetiker stellt die Vakuumtherapie eine besonders gute Möglichkeit der Behandlung bei Erektiler Dysfunktion dar. Die Penispumpe ist eine medizinisch zertifizierte Erektionshilfe, mit der Diabetiker manuell oder elektrisch eine Erektion erlangen können. Daher ist sie eine sehr gute Alternative zu einer medikamentösen Behandlung von Erektionsproblemen, da keine Nebenwirkungen in Verbindung mit anderen Medikamenten eintreten können.

Kann man(n) Penispumpen auch bei Bluthochdruck als Erektionshilfe bei einer Erektilen Dysfunktion einsetzen?

Grundsätzlich ist bei derartigen Begleiterscheinungen eine Rücksprache mit Ihrem Facharzt immer empfehlenswert. Bei potentiellen Anwendern einer Vakuumpumpe, die parallel Blutdrucksenker einnehmen, kann diese Variante der Erektionshilfe sogar besonders gut helfen. Die Krankenkassen können dabei die Kosten für einen Kauf einer Penispumpe bei vorliegendem Rezept eines Facharztes übernehmen, insofern das Produkt im Hilfsmittelverzeichnis der gesetzlichen Krankenkassen gelistet ist.

Nach einer Prostata-OP kann es häufig zu Erektionsstörungen kommen. Kann hier eine Penispumpe als Erektionshilfe sinnvoll sein?

Die Penispumpe gilt aufgrund Ihrer zahlreichen Vorteile als hilfreiche und wirksame Alternative zu einer medikamentösen Behandlung einer Erektilen Dysfunktion und kann auch nach einer Prostata-OP oder Bestrahlung sehr gut eingesetzt werden, um eine Erektion, ja sogar einen Orgasmus zu erlangen. Bei einer radikalen Prostatektomie (Prostata-Entfernung) können manuelle Vakuumpumpen gegenüber den elektrischen im Vorteil sein, weil dadurch ein etwas höherer Unterdruck erzeugt und die Erektion schneller aufgebaut werden kann.

Kann man(n) nach einer Prostata-Entfernung eine Penispumpe verwenden, auch wenn man Probleme hat den Urin zu halten?

Ja, das ist absolut möglich. Jedoch sollte der Anwender in diesem Fall ein Modell kaufen, welches sich leicht und schnell reinigen lässt. Eine Empfehlung hierfür ist die Penispumpe Active Erection System nt.

Multiple Sklerose kann häufig eine Ursache von Erektionsstörungen sein. Macht hier eine Penispumpe als wirksames Hilfsmittel überhaupt Sinn?

Ja, grundsätzlich können Vakuumpumpen auch bei Multiple Sklerose helfen eine Erektion zu erlangen und damit den Anwender wieder aktiver am Sexleben teilnehmen zu lassen. Eine Rücksprache mit Ihrem Facharzt ist auch hier empfehlenswert.

Gibt es Situationen, in denen die Vakuumpumpe trotz vorliegender Erektiler Dysfunktion nicht eingesetzt werden darf?

Grundsätzlich sollte im Rahmen der Behandlung einer Erektionsstörung dann auf den Einsatz einer Penispumpe verzichtet werden, wenn medizinische Gründe dafür existieren, keine sexuelle Aktivität auszuführen. Es können beispielsweise Erkrankungen bestehen, die die Blutgerinnung stark beeinflussen und es dadurch zu Blutungen oder verlängerten Erektionen kommen kann. Halten Sie daher insbesondere bei wissentlich vorliegenden Krankheiten bitte immer Rücksprache mit Ihrem Facharzt.

4 Kommentare on "Penispumpe als medizinische Erektionshilfe – Fragen und Antworten"

  1. Felix

    Gilt solche Pumpe auch für Penisvergrößerung? Ich nehme Penirium Pillen für Vergrößerung und will gerne den Prozeß mit der Penispumpe unterstützen, geht das?

    • Eine Frage: Kann ich für eine Erektion eine Viagra einnehmen und anschließend noch eine Penispumpe einsetzen um eine gute Erektion zu erhalten?

      Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar. Oder ist davon abzuraten?
      Danke im voraus!

      Mi frdl. Gr. E. Behnke

      • www.penis-pumpen.org

        Hallo,

        es können beide Methoden kombiniert angewendet werden. Eine Vakuumtherapie mittels eine Vakuumpumpe / Penispumpe und gleichzeitig (zuvor) eine pharmazeutische Lösung mittels Viagra® oder CIALIS® oder einem Generikum dieser Tabletten. Bitte fragen Sie vor Anwendung verschreibungspflichtiger Mittel immer Ihren Arzt!

        Die Vakuumpumpe erzeugt die künstlich gebildete Erektion rein physikalisch mittels Unterdruck und ohne erotische Stimulation.
        Das Medikament erzeugt ggf. zusätzlich eine Blutzufuhr im Penisschaft bzw. im körperseitigen Teils des Penis (Schwellkörper). Das kann die Erektion nochmals verfestigen.

        Viele Grüße!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.